Rechtzeitige Vorbereitung und zeitliche Planung der Übergabe
Rechtzeitige Vorbereitung und zeitliche Planung der Übergabe

Grundsätzlich ist zwischen einer geplanten wohl vorbereiteten Übergabe des Unternehmens und dem ungeplanten plötzlichen Ausscheiden aus dem Unternehmen zu unterscheiden.

Auch wenn es sich um ein Thema handelt, über welches kein Mensch gern nachdenkt, muss sich auch ein Unternehmer mit seinem Tod, aber auch mit der Möglichkeit beschäftigen, infolge eines plötzlichen und unerwarteten Ereignisses außer Stande zu sein, sein Unternehmen weiter zu führen.

Um zukünftige Konflikte und Unklarheiten, ob erbrechtlich oder anderer Natur zu vermeiden, ist es deshalb wichtig, rechtzeitig über die Bedingungen der Beendigung seiner persönlichen Mitarbeit nachzudenken und möglichst schon im Voraus eine Entscheidung über seine Nachfolge zu treffen.

Neben der Planung eines Nachfolgers im Falle des Ausscheidens aus dem Unternehmen sollte man deshalb rechtzeitig für die Handlungsfähigkeit im Falle einer vorübergehenden Unfähigkeit die Aufgaben der Geschäftsführung wahrzunehmen, gesorgt haben.

Aber auch ein geplantes Ausscheiden aus dem Unternehmen bedarf der rechtzeitigen Gestaltung.